Im Kindesalter kann es zu sehr unterschiedlichen Störungen kommen. Manche Kinder haben einfache Ausspracheprobleme, wie zum Beispiel das sogenannte Lispeln, andere dagegen weisen ein ganzes Bild an Problemen auf, wie zum Beispiel Wortverwechslungen, falschen Satzbau oder Sprachverständnisprobleme.

Nicht selten schämen sich Kinder für ihre Schwierigkeiten im Spracherwerb, was sich in einem Zurückziehen oder im Gegenteil in einem dominanten Verhalten, vor allem im Spiel, zeigt.

​Meine Philosophie ist: je früher etwas erkannt und behandelt wird, desto besser.

Wichtig für die Sprachtherapie ist allerdings, dass alle Parteien am selben Strang ziehen und die Übungseinheiten regelmäßig zu Hause durchgeführt werden. Und noch wichtiger ist es, dass die Kinder Spaß daran entdecken, sich mitzuteilen und zu kommunizieren. Nur dann spricht man von erfolgreicher Therapie.

In der Praxis werden folgende Störungsbilder behandelt:

 

Logopädie Bielefeld Kinder

 

Therapie mit Kindern

Aussprachestörungen und Sprachentwicklungsstörungen

Fehlerhafte Lautbildung

Störungen im Bereich Satzbau & Grammatik

Probleme im Sprachverständnis und Einschränkungen im Wortschatz

Kinder mit Schwächen in der Gesichts- und Zungenmuskulatur.

Geistige Behinderung

Hörbedingte Sprach- und Sprechstörungen

Rhinophonie  

(Näseln )

Stottern und poltern

Störungen im Schriftsrpacherwerb

Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Kinder mit CI-Implantat

Late Talker

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Störungen in den Bereichen der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung können sich auf das Erlernen der Lautsprache und der Schriftsprache (LRS) sowie auf das Verstehen und Umsetzen akustischer Reize auswirken. Hier können folgende Bereiche gestört sein:

Schall-Lokalisation

 auditive Merkfähigkeit

Auditive Selektion

Akustische Differenzierung

Auditive Analyse und Synthese von Sprachlauten

Empfindlichkeit gegen Geräusche und Lärm

​Myofunktionelle Störungen

 

 

 

 

 

Es handelt sich um Fehlfunktionen der Mund-, Kau-, Schluck - und Gesichtsmuskulatur. Kinder mit myofunktionellen Störungen kommen in den meisten Fällen auf Verordnung des Kieferchirurgen, bevor eine Zahnspange eingesetzt wird. Bei einer myofunktionellen Störung ist die Koordination der Muskulatur nicht gegeben, die Muskelkraft fehlt, so dass es zu einem falschen Schluckmuster kommt, bei dem die Zunge gegen die Zähne geschoben wird. Mögliche Symptome sind:

eingeschränkter Mundschluss

mangelnde Kontrolle des Speichelflusses

Einschränkung der Nasenatmung

Störungen der Artikulation

Stimmstörungen im Kindesalter

Die Statistik zeigt, dass Jungen häufiger eine Stimmstörung entwickeln, als Mädchen, vor allem wenn sie an Kampfsportkursen oder Fußballtraining teilnehmen, da dort oftmals geschrien wird. Jedoch sind beide Geschlechter gefährdet, wenn sich zum Beispiel die Lebenssituation des Kindes verändert und das Kind mit der neuen Situation nicht mehr umgehen kann.

Stimme und Stimmung hängen sehr eng zusammen. Wenn sich ein Kind  nicht durchsetzten kann und als einzigen Weg die laute Sprechweise sieht oder durch das Nachahmen stimmlicher Vorbilder seinen Stimmklang verändert, dann kann nach einiger Zeit eine Stimmstörung entstehen.

Häufig entstehen dann Stimmbandknötchen, welche durch eine Stimmtherapie wieder behoben werden können.

Stimmstörungen können aber auch aufgrund von lang andauernden Erkältungen oder durch Intubation bei einer Operation entstehen. Hier spricht man von organischen Stimmstörungen.

Mögliche Anzeichen sind:

Heiserkeit bis zum Stimmverlust bei höherer Lautstärke

Schnelles und lautes Sprechen mit wenig Pausen

Starke Anspannungen der Hals- und Gesichtsmuskulatur

Falsche Atmung